Neufahrn in Niederbayern Vollbrand bei KFZ Strasser - hoher Sachschaden, drei Verletzte

Der Vollbrand wurde der Polizei gegen 14.20 Uhr gemeldet. Bild: Foto Daylight. Quelle: Unbekannt

Bei einem Brand in der Werkstatt eines Autohauses wurden am Nachmittag des Donnerstag drei Personen verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 200.000 Euro. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein Autohaus mit Werkstatt und Wohnhaus. In der Werkstatt wurden gegen 14.20 Uhr Schweißarbeiten an einem Pkw durchgeführt. Dabei kam es zum offenen Brand des Fahrzeugs. Das Feuer erfasste das gesamte garagenähnliche Werkstattgebäude, das völlig ausbrannte. Zusätzlich kam es zum Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus, bei dem der Dachstuhl in Flammen aufging. Weil es durch das Feuer stark rauchte, veranlasste die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Rundfunkdurchsagen, in denen die Anwohner aufgefordert wurden, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Durch den Brand wurden insgesamt drei Personen verletzt. Ein 70-jähriger Mann, der die Schweißarbeiten durchführte, erlitt eine Brandverletzung sowie eine Rauchgasvergiftung. Er befindet sich stationär in einem Krankenhaus zur Behandlung. Zwei weitere männliche Familienangehörige im Alter von 46 und 24 Jahren wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ebenfalls in ein Klinikum eingeliefert. Beide Männer konnten jedoch nach ambulanter Behandlung bereits wieder entlassen werden.

Der entstandene Sachschaden an den Gebäuden wird derzeit auf etwa 200.000 Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen wurden vom zuständigen Fachkommissariat der Kripo Landshut übernommen.


Erst am Mittwochmorgen ist es im Landkreis Landshut bei Eching ebenfalls zu einem Brand gekommen. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare