Neufahrn in Niederbayern Verkehr auf neuer Anschlussstelle rollt

Die Anschlussstelle an der B 15 neu ist seit Montag für den Verkehr freigegeben. Foto: rg

Am Montagvormittag wurden die Anschlussstelle "Neufahrn-Süd" der B 15 neu und der Neubau der Zubringerstraße LA 25 eingeweiht.

Seitdem rollt der Verkehr auf dem Streckenabschnitt, der Gesamtkosten in Höhe von 9,3 Millionen Euro erforderlich machte. Wenige Stunden nachdem zahlreiche Ehrengäste - darunter Landtagsabgeordneter Josef Zellmeier als Vertretung für das Bayerische Bau- und Verkehrsministerium - das weiß-blaue Band durchschnitten, wurde die Anschlussstelle für den Verkehr freigegeben. Ein gut 20-jähriges Ringen um die Finanzierung der Anschlussstelle habe vor etwa zehn Jahren ein Ende gefunden, erinnert Landrat Peter Dreier bei seiner Ansprache. Damals hatte der Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer bei einem Gespräch mit dem damaligen Landrat Josef Eppeneder, dem Bundestagsabgeordneten Dr. Wolfgang Götzer, Neufahrns Altbürgermeister Bernhard Zauner und Ergoldsbachs Bürgermeister Ludwig Robold im Reichstag in Berlin die Zusage gegeben, dass die lange geforderte Anschlussstelle im Süden des Gemeindegebietes von Neufahrn vom Bund "mitfinanziert" werde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading