Neufahrn in Niederbayern Schwelbrand am Bahnhof löst Großeinsatz aus

, aktualisiert am 11.10.2019 - 09:29 Uhr
Offenbar hatte in dem Bahnhofsgebäude eine Zwischendecke Feuer gefangen. Foto: Stefanie Wieser

Großalarm für die Feuerwehren rund um Neufahrn. Am Freitagmorgen um 5.29 Uhr heulten in Neufahrn und den Nachbargemeinden die Sirenen. Auf dem Gelände des Bahnhofs war es zu einem Brand gekommen. Später am Nachmittag mussten einige Rettungskräfte wegen Glutnestern erneut ausrücken. 

"Rauchentwicklung am Bahnhof" lautete die erste Meldung, um 5.59 Uhr wurde noch einmal nachalarmiert: "Alarmstufenerhöhung Dachstuhlbrand". Vor Ort stellte sich heraus, dass nicht der Dachstuhl, sondern eine Fehlboden-Decke im zweiten Stock des alten Gebäudes brannte. Derzeit laufen dort Sanierungsarbeiten, einige Wohnungen waren bereits fertig. Die Feuerwehrler mussten von zwei Seiten mit der Leiter anrücken, um zu dem Brand vorzudringen. Immer wieder wechselten sich die Atemschutzgeräte-Träger ab und löschten den Brand ab.

Durch die Löscharbeiten von beiden Seiten des Bahnhofsgebäudes, rückten die Einsatzkräfte auch relativ nahe an die Gleise heran. Zunächst wurden der Schienenverkehr komplett ausgesetzt. Der alarmierte Notfallmanager der Bahn erdete die Kabel an Gleis. Gegen 7.15 konnte laut Lautsprecherdurchsagen Gleis 2 wieder freigegeben werden.

Zu der Zeit waren bereits einige Fahrgäste an die Einsatzstelle gekommen, und mussten zunächst zum Schienenersatzverkehr weitergeschickt werden. Als dann der morgendliche Berufsverkehr einsetzte, wurde die Einsatzstelle so abgesperrt, dass die Zugreisenden über die Unterführung zu Gleis 2 gelangen konnten. Der Bahnbetrieb konnte gegen 7.30 Uhr wieder aufgenommen werden, lediglich Gleis 1 blieb bis in die Mittagsstunden gesperrt.

Inwieweit die bereits nahezu fertig gestellten Wohnungen durch den Brand beschädigt wurden, kann noch nicht gesagt werden. Brandursache und Schadenshöhe sind momentan noch unklar. Die PI Rottenburg führt die weiteren Ermittlungen. 

Im Einsatz waren die Feuerwehren Neufahrn, Winklsaß, Ergoldsbach, Prinkofen, Mallersdorf, Pfaffenberg, Ahrain, Hofendorf-Hebramsdorf. Ingesamt waren etwa 100 Einsatzkräfte vor Ort.

Gegen 16.40 Uhr musste die Feuerwehr erneut wegen Glutnestern anrücken. 

Einen ausführlichen Artikel und ein Video von dem Brand finden Sie auf idowa+.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading