Neufahrn Diebesbande geht der Polizei ins Netz

Von einer S-Bahnbaustelle verschwand immer wieder Material. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein paar Bauarbeiter klauten Material von einer Baustelle. Die Polizei konnte die Männer nun ermitteln.

Wie der Polizei Neufahrn in den letzten Wochen mitgeteilt wurde, verschwand von der S-Bahn-Baustelle „Neufahrner Kurve“ im Zeitraum von mehreren Monaten immer wieder tonnenschweres Baumaterial (Stahlträger, Kies etc.) im Wert von insgesamt etwa 25.000 Euro.

Das Diebesgut, welches letztlich mehrere dutzend Tonnen wog, konnte zu einem Schrotthändler und einer, auf der Baustelle tätigen Baufirma verfolgt werden. Der Abtransport des Baumaterials erfolgte mittels Lastwagen in mehreren Nacht- und Nebelaktionen. Dabei wurden bewusst Landstraßen genutzt, um keine verräterischen Spuren durch die Abrechnung der Autobahnmaut zu verursachen.

Am Schrottplatz und dem Firmengelände konnte nur noch ein Bruchteil der über Monate entwendeten Beute sichergestellt werden. Der Rest wurde bereits zerschnitten und verschrottet. Den mittleren vierstelligen Gewinn aus dem Geschäft steckten sich insgesamt sechs Mitarbeiter der Baustelle in Neufahrn in die Taschen. Diese sehen sich nun mit einem Strafverfahren und einer Kündigung konfrontiert.

Im Zuge der Ermittlungen wurde außerdem festgestellt, dass der Kopf der Bande bereits seit zweieinhalb Jahren ohne Führerschein als Vorarbeiter auf mehreren Baustellen in Deutschland arbeitete und dort auch fuhr. Im Rahmen der Ermittlungen legte er einen bereits nicht mehr gültigen DDR-Führerschein vor, den er nach Entzug seiner Fahrerlaubnis noch besessen hatte. Ein weiteres Strafverfahren wurde eingeleitet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading