Es ist nicht immer "großes Gerät" notwendig, um in die Tiefen des Weltalls eintauchen zu können. Bereits mit dem bloßen Auge sind neben den Sternbildern schon einige sogenannte "Deepsky"-Objekte zu erkennen, also Objekte, die optisch beobachtet werden können, sich aber außerhalb unseres Sonnensystems befinden. Der Winterhimmel bietet sich dazu ganz besonders an. Erstens, weil es deutlich dunkler ist als im Sommer und zweitens, weil sich der Sternenhimmel bereits in den frühen Abendstunden zeigt.