Neue Regelung Ab Montag zwei Besucher täglich im Klinikum Straubing erlaubt

Am Montag, 30. Mai, gilt am Klinikum St. Elisabeth in Straubing eine neue Besucherregelung. (Archiv) Foto: Johannes Lehner

Patienten des Klinikums St. Elisabeth in Straubing dürfen ab Montag täglich von zwei Personen besucht werden, weil die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt und im Landkreis sinken.

Nach Angaben des Klinikums sei es ab Montag, 30. Mai, möglich, einen Patienten schon ab 13 Uhr zu besuchen. Die Besuchszeit endet weiterhin um 18 Uhr. Einlassende ist um 17.30 Uhr. Neu ist auch, dass zwei Personen einen Patienten besuchen dürfen. Das Klinikum erlaubt das sogar zur selben Zeit. 

Der Zugang ins Klinikum ist nur unter Vorlage eines offiziellen Testnachweises möglich. Das heißt, dass alle Besucher einen schriftlichen Nachweis über ein offizielles negatives Antigen- (<24h) oder PCR-Testergebnis (<48h) vorweisen müssen. Der Immunstatus (Geimpft/Genesen) ist kein Kriterium.

Die Begleitperson zur Entbindung (zum Beispiel der werdende Vater) darf weiterhin unabhängig vom Immunstatus bei der Geburt dabei sein. Voraussetzung dafür ist eine externe Bescheinigung über einen negativen PCR-Test (<48 h). Liegt diese nicht vor, kann der PCR-Test auch weiterhin im Kreißsaal durchgeführt werden. Nach der Entbindung gelten die allgemeinen Besucherregelungen.

Es besteht nach wie vor eine besondere Schutzpflicht gegenüber den Patienten. Deshalb müssen Besucher weiterhin eine FFP2-Maske tragen und die Hygieneregeln einhalten. Bei einem Notfall sind Ausnahmen nur in Absprache zulässig, etwa auf der Intensiv- und Palliativstation und bei Sterbebegleitung.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading