Solange Isar 2 am Netz ist und Strom produziert, kann sich das Kernkraftwerk noch selbst mit Energie versorgen. Wenn das KKI 2 aber an Silvester 2022 endgültig abgeschaltet wird, ist die Eigenerzeugung mit Wärme nicht mehr möglich.

Aus diesem Grund wird auf dem Kraftwerksgelände eine neue Wärmezentrale errichtet, die mit Erdgas betrieben wird. Die Anlage ist laut Standortleiter Carsten Müller erforderlich, weil für die Restbetriebs- und Rückbauaktivitäten weiterhin ein hoher Wärmebedarf in Form von Wärme und Dampf benötigt wird.

Solange der Leistungsbetrieb von Block 2 noch läuft, wird der tägliche Verbrauch am Standort der Kernkraftwerke Isar 1 und 2 durch einen Elektroerhitzer gedeckt. Diese Anlage ohne "eigenen" Strom weiterzubetreiben, wäre jedoch unwirtschaftlich, so Müller.