Netflix-Tipp In der Serie „Immer für dich da“ meistern Tully und Kate gemeinsam alle Höhen und Tiefen des Lebens

Kate (links) und Tully werden in ihrer Schulzeit, so unterschiedlich sie sind, zu einem unschlagbaren Team. Foto: COURTESY OF NETFLIX

Nach manchen Serien fühlt man sich irgendwie beschwingt. Dazu gehört „Immer für dich da“ auf Netflix. Die Serie erzählt von der besonderen Freundschaft zwischen Tully (Katherine Heigl) und Kate (Sarah Chalke).

Darum geht’s: Das Leben der zwei Teenies könnte kaum unterschiedlicher sein. Tully ist hübsch, beliebt, selbstbewusst. Doch zu Hause hat sie es nicht leicht. Ihren Vater hat Tully nie kennengelernt, ihre Mutter, ein Hippie, ist ständig zugedröhnt. Kate dagegen ist schüchtern, fällt in der Schule kaum jemandem auf und kommt aus einem behüteten Elternhaus.

Die Freundschaft der beiden beginnt, als Tully und ihre Mum in die „Firefly Lane“ ziehen und so Nachbarn von Kate werden. 30 Jahre später ist Tully Host einer Fernsehsendung und ein Star. Sie lebt in einer schicken Penthouse-Wohnung in Chicago, ist glücklicher Single ohne Kinder. Kate hingegen ist Hausfrau und trennt sich gerade von ihrer großen Liebe Johnny (Ben Lawson), mit der sie eine Tochter im Teenie-Alter hat.

Das Herzerwärmende an der Netflix-Serie ist die tiefe freundschaftliche Liebe, die Tully und Kate miteinander verbindet. Die zwei sind immer füreinander da, egal ob bei einer Fehlgeburt, einem gebrochenen Herzen, beruflichen Rückschlägen oder Familiendramen – bis zur letzten Folge der ersten Staffel, als beide auf der Beerdigung von Kates Vater aufeinandertreffen. „Ich werde dir das, was du getan hast, nie verzeihen“, sagt Kate zu Tully. Ein super Cliffhanger für eine zweite Staffel ...

Das Besondere: „Immer für dich da“ ist mit bekannten Gesichtern besetzt. Tully wird vom „Grey’s-Anatomy“-Star Katherine Heigl gespielt, Kate von Sarah Chalke, bekannt aus der Krankenhausserie „Scrubs“. Die Serie springt zwischen den verschiedenen Lebensabschnitten der Frauen hin und her. Wir erleben Tully und Kate als Teenies, in der High School, als Arbeitskolleginnen bei einem Fernsehsender und in ihren 40ern, als Tully ein Star ist. Das sorgt für Kurzweil.

Fazit: „Hach, wie schön!“ Damit lässt sich „Immer für dich da“ beschreiben. Und das schafft die Serie ohne nervigen Kitsch.

„Immer für dich da“, Netflix, Drama, eine Staffel mit zehn Folgen mit je rund 50 Minuten, freigegeben ab 16 Jahren.

Hier geht es zur Serie. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading