Netflix Serien-Tipp In "October Faction" sind Eltern auf Monsterjagd

Familie Allen hat viele Geheimnisse: Die Eltern Fred (links) und Delores (Zweite von rechts) sind Monsterjäger. Ihre Kinder Geoff (Zweiter von links) und Viv (rechts) haben übernatürliche Kräfte. Foto: Netflix

Darum geht's: Delores und Fred Allen ziehen mit ihren zwei Kindern, den 17-jährigen Zwillingen Viv und Geoff, wieder einmal ohne Vorwarnung um. Dieses Mal verschlägt es die Familie in die Heimatstadt der Eltern, denn Fred erbt das Haus seines verstorbenen Vaters und muss sich um dessen Nachlass kümmern.

Was die Zwillinge nicht wissen: Nicht nur Freds Vater, also ihr Großvater, sondern auch ihre Eltern sind Agenten der Geheimorganisation Presidio, die Monster bekämpft. Eins dieser Monster ist gerade auf Rachefeldzug und hat es allem Anschein nach auf die Familie abgesehen. Das und die vielen Geheimnisse aus der Vergangenheit reißen die Fassade des normalen Familienlebens mehr und mehr ein.

In aller Kürze: Zwei Teenies entdecken, dass ihre Eltern in Wahrheit Monsterjäger sind und stellen mit der Zeit fest, dass auch sie über übernatürliche Kräfte verfügen.

Fazit: Geheimnisse aus der Vergangenheit, Kämpfe mit Monstern, Teenie-Probleme wie Mobbing und Outing und übernatürliche Fähigkeiten - mit nur zehn Folgen wirkt die Netflix-Serie "October Faction", die auf einer Comic-Reihe basiert, ziemlich überladen. Wer aber auf kurzweilige und spannende Unterhaltung aus ist, ist hier genau richtig.

Mehr darf man von der Miniserie, die Netflix nach nur einer Staffel abgesetzt hat, nicht erwarten. Gut, dass am Ende eigentlich keine Fragen offenbleiben!

"October Faction", Mystery, eine Staffel à zehn Folgen, ab 16 Jahren, verfügbar auf Netflix.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading