Netflix, Amazon Prime und Co. Heimkino: Diese Serien bringt der Herbst

Wir stellen stellen Serien und Filme vor, die demnächst auf Netflix, Amazon Prime und im Kino laufen. Foto: Florian Wende

Wir leben im goldenen Zeitalter der TV-Serien. Das ist inzwischen schon fast ein Klischee. Tatsache ist: So viel Serienauswahl gab es noch nie. Freistunde hat sich durchs Programmdickicht gekämpft und herausgefunden, was es Interessantes bei den Streaming-Anbietern zu sehen gibt.

_Das läuft schon_

Carnival Row (Amazon Prime, läuft seit 30. August)

Orlando Bloom und Cara Delevingne sind die Hauptdarsteller in dieser Serie, die Feen, Steampunk und Krimi vereint. In einer Welt, die unserer sehr ähnlich ist, fristen Feen, Satyre und andere magische Wesen eine erbärmliche Existenz am Rande der Gesellschaft. Einst Herren über das Land wurden sie von den Menschen aus ihrer Heimat vertrieben und überleben jetzt in der Carnival Row. Als dann auch noch eine Mordserie die Spannungen bis ins Unerträgliche steigert, scheint die letzte Stunde der magischen Wesen geschlagen zu haben. Doch Detektiv Rycroft und die Fee Vignette wissen, dass mehr hinter den Morden steckt, als es zunächst den Anschein hat. Bei ihren Nachforschungen kommen sich die ehemaligen Liebhaber wieder näher. Visuell hebt sich "Carnival Row" vor allem durch eine Sache ab: In die Welt der Feen ist die Industrialisierung eingezogen und gibt allem einen modernen Anstrich. 


Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands (Netflix, läuft seit 30. August)

Sesamstraße, Muppets, Yoda - was haben diese drei Begriffe gemeinsam? Hinter allen steht die Jim Henson Company, die vielleicht berühmtesten Puppenbauer der Welt. In den 1980er-Jahren versuchte die Firma sich sogar an zwei Filmen. "Labyrinth" und "Der dunkle Kristall" waren zwar nicht sonderlich erfolgreich, erreichten bei ihren Fans aber Kultstatus. Dass man daraus einen Erfolg machen kann, zeigt Netflix und gab einer Prequel-Serie zu "Der dunkle Kristall" grünes Licht. "Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands" mischt die traditionelle Puppenanimation von Jim Henson mit modernen Computereffekten und erschafft so eine fantastische Welt, die man vorher noch nicht gesehen hat.

Tote Mädchen lügen nicht - Staffel 3 (Netflix, läuft seit 23. August)

Mit einer schönen Kontroverse brannte sich die erste Staffel der Thrillerserie "Tote Mädchen lügen nicht" ins Gedächtnis ein. Schließlich ging es um einen Selbstmord und die Verstrickungen von Schülern in das Ableben ihrer Klassenkameradin. Deren Geschichte ist erzählt, deshalb gibt es in Staffel 3 einen neuen Toten und wieder Geheimnisse, die gelöst werden wollen. Die ähnliche Ausgangssituation bedeutet aber nicht, dass sich die Handlung wiederholt. Zwar rückt auch die dritte Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" wieder einen möglichen Verdächtigen pro Folge in den Fokus. Durch das neue Mysterium, das aufgeklärt werden muss, und die Bezüge zu den vorherigen Staffeln, kommt aber frischer Wind in die Serie.

_Das läuft demnächst an_

Disenchantment - Staffel 2 (Netflix, ab 20. September)

Mit Matt Groening verbindet man vor allem "Die Simpsons" und "Futurama". Dass er die erste Staffel seines aktuellen Projekts "Disenchantment" für Netflix produzierte, war für viele ein Zeichen, dass Streaming-Dienste ein ernsthafter Gegner des traditionellen Fernsehens werden können. Leider war die erste Staffel um die launische Prinzessin Bean und ihre beiden Freunde, den tollpatschigen Elf Elfo und Dämon Luci eher durchwachsen, was den Humor anging. Das soll sich in Staffel zwei ändern.

 

Star Trek: Picard (Amazon Prime, demnächst)

Neben "Star Wars" ist "Star Trek" wohl die bekannteste Science-Fiction-Reihe der Welt. Allerdings ist es in den vergangenen Jahren etwas ruhig um sie geworden. Zwar gab es neue Filme und Serien, die schafften es aber nicht, an den Kultstatus der Serien-Klassiker heranzukommen. Mit "Star Trek: Picard" soll sich das ändern. Die Serie folgt den Abenteuern des alten Captain Jean Luc Picard, der durch eine alte Bedrohung aus seinem Ruhestand gerissen wird. Die Borg sind zurück und Picard ist der Einzige, der die Erfahrung hat, es mit ihnen aufzunehmen. 

 

The Witcher (Netflix, Ende 2019)

Für Gamer gehört die Spielreihe rund um den Hexer Geralt von Riva zu den besten Titeln der vergangenen Jahre. Was viele aber nicht wissen: Die "Witcher"-Spiele basieren auf den gleichnamigen Büchern des polnischen Autors Andrej Sapkowski. Die standen auch vornehmlich Pate für die Serie "The Witcher", die auf Netflix zu sehen sein wird. "Superman"-Darsteller Henry Caville schlüpft in die Rolle des Monsterjägers Geralt, der bei seinen Abenteuern immer wieder feststellen muss, dass die wahren Bestien meist von menschlicher Gestalt sind. Ob "The Witcher" wirklich ein Nachfolger zu "Game of Thrones" wird, muss sich erst noch zeigen. Ein erster Trailer verspricht auf jeden Fall düstere Fantasy-Action.

Diese Serien erwarten dich 2020 auf den Streaming-Portalen.

Runter von der Couch und ab ins Kino. Das sind die Leinwandneuheiten im Herbst 2019.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading