Neonazi-Anführer nahe Cham verhaftet Der "Heydrich" aus dem Bayerwald

Neonazis tummeln sich auch im Landkreis Cham. Die Festnahme des 22-Jährigen, von der der "Spiegel" berichtet, bestätigt das. (Symbolbild) Foto: Horst Pfeiffer/dpa

Der Anführer der deutschen Zelle von "Feuerkrieg Division" (FKD), einer international vernetzten Neonazitruppe, ist Anfang Februar in der Region um Cham festgenommen worden. Das schreibt "Der Spiegel" in seiner Online-Ausgabe. Die Generalstaatsanwaltschaft München habe die Festnahme eines 22-Jährigen bestätigt.

Der Mann mit dem Decknamen "Heydrich", wohl benannt nach einem bekannten SS-Schergen und Kriegsverbrecher, soll zur globalen Führungsriege der FKD gehören. Die "Feuerkrieg Division" verbreitet seit 2019 Propagandavideos und Fotos über soziale Netzwerke und sehnt sich, wie sie sagt, nach einem "Rassenkrieg". Der Gruppierung wird ein missglückter Bombenanschlag im litauischen Vilnius zugeschrieben.

Der 22-Jährige aus dem Landkreis Cham hat offenbar eine militärische Ausbildung bei der Bundeswehr hinter sich und sich wohl im Keller seiner Eltern eine scharfe Waffe gebaut. Im Januar 2020 kündigte er im Internet an, er wolle "zum Heiligen" werden und fragte seine Kameraden nach einem geeigneten Ort. Wenige Tage später schlugen die Ermittler zu und nahmen den Neonazi fest. Nach Informationen des "Spiegel" sind bei einer Hausdurchsuchung mehrere Waffen entdeckt worden. Die Ermittlungen wegen Verdachts der Vorbereitung einer staatsgefährdenden Gewalttat dauern an.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading