NawaRo Straubing Zum Abschluss geht's zum Ex-Coach

Noch einmal alles reinwerfen: Kapitänin Sina Fuchs ist mit NawaRo Straubing am Samstag zum Saisonfinale beim VC Wiesbaden zu Gast. Foto: fotostyle-schindler.de

Ein Jahr ist es her, dass NawaRo Straubing mit Trainer Benedikt Frank in die Playoffs eingezogen war. In dieser Saison geht es für den mittlerweile Ex-Coach der Gäubodenstädterinnen erneut in die Postseason der 1. Volleyball-Bundesliga. Diesmal aber mit dem VC Wiesbaden. Und genau bei dem ist NawaRo am Samstag, 19 Uhr, im letzten Saisonspiel zu Gast.

„Ich denke, Wiesbaden hat sich zu Recht früh einen Platz in den Playoffs gesichert“, zollt Straubings Coach Bart-Jan van der Mark dem neuen Team seines ehemaligen Chefs Respekt. Er glaubt, dass die Reise für den Tabellensiebten noch nicht zu Ende ist. „In dieser Saison wird das wegen Corona sehr interessant. Zur Qualität der Mannschaften kommt in dieser Saison viel Glück“, so van der Mark. „Letztlich wird, ähnlich wie im Pokal, die Tagesform der Teams noch entscheidender sein als in den Vorjahren.“

Straubings Coach kann beim Saisonabschluss in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit voraussichtlich seine Bestbesetzung aufbieten. „Wir hoffen, dass sich Anna Mebus freitesten und dabei sein kann. Sie hat dann zwar kein Training absolviert, aber wir könnten dann endlich das erste Spiel mit allen 13 Spielerinnen des Kaders absolvieren. Das wäre schön zum Abschluss.“ In dem Fall würde Youngster Antonia Herpich als zweite Libera ins Spiel gehen und sich die Aufgabe mit Amber de Tant teilen.

Noch einmal alles reinwerfen

Eine Prognose fürs Saisonfinale will van der Mark nicht abgeben. „Das ist ein bisschen wie im Casino. Es spielen zu viele Faktoren mit, als dass man vorab eine Prognose treffen könnte“, so der Niederländer. Zum einen könne sein Team völlig ohne Druck spielen. Zum anderen hat der VC Wiesbaden seinen Playoff-Platz sieben sicher. „Das kann bedeuten, dass sie ihren Fokus im Training bereits in Richtung K.o.-Spiele gesetzt haben. Ich glaube aber, dass sie ihr letztes Heimspiel der Hauptrunde erfolgreich gestalten wollen, um den Fans und sich selbst ein gutes Gefühl für die Playoffs zu geben.“

Die Begegnung am Samstag wird für einige Spielerinnen und Cheftrainer van der Mark selbst das letzte im Trikot von NawaRo sein. „Wir werden noch einmal alles reinwerfen und wollen die guten Trainingsleistungen im Spiel möglichst auch abrufen“, hofft der Coach auf einen Fight zum Abschluss.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading