NawaRo Straubing Wie Julia Brown und Co. viral gingen

Der nächste Salat ist gerettet! NawaRo-Außenangreiferin Julia Brown (M.) reagiert blitzschnell und fängt die von der Microwelle fallende Balsamico-Flasche im Flug auf. Foto: Screenshot Instagram 433
Der nächste Salat ist gerettet! NawaRo-Außenangreiferin Julia Brown (M.) reagiert blitzschnell und fängt die von der Microwelle fallende Balsamico-Flasche im Flug auf. Foto: Screenshot Instagram "433"

Als professionelle Volleyballerin ist es Julia Brown eigentlich gewohnt, in der Öffentlichkeit zu stehen. Dass ein Video von ihr und zwei ihrer Teamkolleginnen im Netz dermaßen hohe Wellen schlägt, hätte die Außenangreiferin von NawaRo Straubing aber nicht für möglich gehalten.

Auf besagtem Video sitzen Brown, Libera Amber de Tant und Mittelblockerin Lindsay Kleuskens in der Küche ihrer Wohnung auf dem Boden und spielen sich den Ball zu. Als der Ball eine Flasche Balsamico-Essig, die in knapp zwei Meter Höhe auf der Mikrowelle steht, trifft und ins Wanken bringt, ist Brown zur Stelle. Obwohl sie am weitesten von der fallenden Flasche entfernt sitzt, handelt sie am reaktionsschnellsten, macht sich ganz lang und fängt die Flasche, kurz bevor sie auf dem Boden aufschlägt. Eine blitzsaubere Rettungsaktion, die man eher von Kollegin de Tant hätte erwarten können. Schließlich kratzt sie als Libera regelmäßig die Bälle vom Parkett. "Jeder, der das Video gesehen hat, dachte, ich sei der Libero", erzählt Brown und lacht. Ist sie nicht. Als Außenangreiferin sorgt die Straubinger Topscorerin im Spiel für die offensiven Aktionen.

Entstanden ist das Video vor rund zwei Wochen in der Quarantäne. Mehrere Straubinger Spielerinnen hatten sich mit Corona infiziert. "Wir konnten nicht rausgehen, also haben wir Volleyball in der Küche gespielt", erzählt die US-Amerikanerin.

Auch Ronaldo unter Abonnenten

"Ich weiß gar nicht, warum wir das aufgenommen haben." Jedenfalls postete die 26-Jährige das Video am darauffolgenden Tag auf ihrem TikTok-Account - und es schlug ein wie eine Bombe. "Es ist in den folgenden Tagen richtig viral gegangen, hatte über zwei Millionen Aufrufe und viele Likes", blickt sie zurück.

So wurden auch andere Sport- und Memeseiten auf die spektakuläre Rettungsaktion der NawaRo-Spielerin aufmerksam. "Sportscenter (29 Millionen Followers) war die erste große Instagramseite, die mir geschrieben und mich gefragt hat, ob sie das Video veröffentlichen kann." Daraufhin habe sich eine Seite nach der anderen bei ihr gemeldet.

Der Account mit der größten Reichweite, der Brown kontaktierte, war die Sportnachrichtenseite "433" mit über 47 Millionen Abonnenten bei Instagram. Einer davon ist Fußball-Star Cristiano Ronaldo. Auch "433" teilte das Video und sahnte dafür bei über 17 Millionen Aufrufen über eineinhalb Millionen "Gefällt mir"-Angaben ab. Zum Vergleich: Ein Videoschnipsel, auf dem Bayern-Spieler Robert Lewandowski Bayern-Boss Oliver Kahn den Ball durch ein Fenster zuschießt, wurde auf der gleichen Seite sechs Millionen Mal geklickt und erhielt rund 700 000 Likes.

Kein Wunder, dass die Follower-Anzahl von Browns Instagram-Seite in die Höhe schnellte. "Ich habe mehr als 10 000 neue Abonnenten dazubekommen", sagt Brown. "Das ist schon cool."

Auch "komische" Nachrichten

Eine größere Bekanntheit in den Sozialen Medien hat aber nicht nur positive Folgen. Das erlebte auch die NawaRo-Spielerin. "Ich habe auch viele komische Nachrichten bekommen", sagt sie. "Das war nicht so lustig."

Dennoch kann die Straubingerin über den viralen Trubel vor allem eins: lachen. "Es ist schon lustig. Ich habe mein ganzes Leben dafür gearbeitet, meinen Sport professionell ausüben zu können. Und dann kriege ich endlich die große Aufmerksamkeit. Aber nicht dafür, dass ich meinen Sport ausübe."

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading