Die Lagebeschreibung "Zwei Eichen nordwestlich von Weihenstephan am Fußweg nach Eichstätt, an der St. Nepomuk-Kapelle" im Formblatt für das Naturdenkmal Nr. 2277 weist darauf hin, dass zumindest Gläubige früher auch gerne zu Fuß gewandert oder gepilgert sind. Bereits seit 1937 stehen die zwei Eichen unter Schutz, wobei auf besagtem Weg mindestens drei weitere Exemplare stehen, die ähnlich schützenswert wären.