Natur Der Teich als Buffet für den Otter

Erwischt! Dieser Otter ging Martin Maschke in die Fotofalle. Foto: Maschke

Martin Maschke, gelernter Fischwirtschaftsmeister mit über 30 Jahren Erfahrung, ist seit 2016 als Otterberater tätig. Er nimmt Otterschäden auf: Wenn der kleine und wendige Jäger einen Teich leerräumt, gibt es nämlich Entschädigung vom Staat.

Noch bis Ende des Jahres können die Schäden gemeldet werden. Doch Maschke fällt auf: Heuer wurden ihm relativ wenige Schäden gemeldet, lediglich 35 Mal wurde er gerufen. "Ruhig melden!", ruft Maschke die Teichbesitzer auf.

Denn aus dem Entschädigungsfonds des Landwirtschaftsministeriums können bis zu 80 Prozent der durch den Otter erlittenen Einbußen ersetzt werden. Helmut Brunner hat den "Fischotter-Managementplan" im Jahr 2013 ins Leben gerufen, dieser sieht neben der Entschädigungen auch den Einsatz von Otter-Beratern vor.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Dezember 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos