Narrhalla in Au in der Hallertau Fasching in Spar-Version

Kurze und intensive Hauptversammlung: Die Narrhalla Au tanzt lieber, als dass sie sich mit Formalien befasst. Foto: Klaus Kuhn

Es wird in Au, anders als in Mainburg, einen Fasching geben. Die Narrhalla Au prescht damit vor und setzt sich zusammen mit der Faschingsgesellschaft Pfeffenhausen an die Spitze, während dem Bericht des Vorsitzenden Markus Keller zufolge die Vereine ringsum noch abwarten.

Allerdings wird es einen Fasching in einer Art Spar-Version geben, ohne Umzug, ohne Prinzenpaar, ohne große Bälle. Dafür seien keinerlei Hygieneauflagen einzuhalten, gab der Vorsitzende, der hierfür intensiv mit den übrigen Mitgliedern des Vorstands konferiert hatte, zu bedenken.

Beispiel große Bälle: "Dann stehen drei Hansel an der Bar, und jeder muss nur mit seiner eigenen Frau tanzen." Das fanden auch die übrigen Mitglieder, die zu der gut besuchten Hauptversammlung ins Gasthaus Straßberger gekommen waren, wohl auch nicht besonders attraktiv - wobei bei der Versammlung die Frauen in der Überzahl waren. Heiterkeit ob der Vorstellung über einen solchen "Ball" machte sich breit.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading