Nandlstadt UWN überwältigt, CSU enttäuscht - Zehn "Neulinge" im Marktrat

Zehn neue Markträte werden ihre Arbeit im Nandlstädter Rathaus aufnehmen. Foto: Hainzinger

Die UWN jubeln, bei der CSU herrscht gedrückte Stimmung: Die Wahl zum Marktrat hat einen klaren Sieger hervorgebracht. Gerhard Betz von den UWN wird ab 1. Mai neuer Rathaus-Chef und seine Gruppierung mit acht Sitzen die stärkste im Gremium. Einige etablierte Markträte schafften den Einzug nicht mehr, künftig sind im 20er Gremium zehn neue Räte vertreten.

Von den aktuellen Markträten hatten Michael Wagensonner (UWN), Andreas Hofstetter (CSU) und Monika Schauer (BLN) nicht mehr kandidiert. Den Wiedereinzug in den Marktrat verpassten nun Monika Linseisen (UWN), Andreas Steininger, Matthias Mauser (beide CSU), Jens-Uwe Klein (bisher CSU, nun nur als Bürgermeisterkandidat der IGN angetreten), Markus Kurkowiak (bisher SPD, nun auf der CSU-Liste angetreten) sowie Michael Blomoser und Thomas Häßler (beide BLN).

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading