Nach Zugunglück in Bruckberg Siebenjähriger schreibt Brief an Bürgermeister

Mit einem dringenden Wunsch richtet sich der siebenjährige Björn an den Bürgermeister. Foto: privat

Der siebenjährige Björn hat sich nach dem Unfall am Bahnübergang mit zwei Toten mit einem Brief an den Bürgermeister der Gemeinde, Rudolf Radlmeier, gewandt. Darin bittet er, dass die Gemeinde eine Brücke über die Gleise baut, damit ein solcher Unfall nie wieder passiert.

"Ich und meine Familie sind davon sehr betroffen", schreibt Björn. Vor allem sein großer Bruder, der die Jungen kannte. Die Idee, einen solchen Brief zu schreiben habe Björn selbst gehabt, sagt seine Mutter auf Nachfrage. Die ganze Familie sei betroffen gewesen. Wie Björn auch schreibt, habe er Angst um seinen Bruder, der jeden Tag mit dem Zug nach Landshut fahren muss.

Damit so etwas nie wieder passiert, wünscht er sich deshalb, dass die Gemeinde eine Brücke über die Bahngleise baut. Mit dem dringenden Appell "Bitte tun Sie alles, um die Menschen - vor allem die Kinder - zu schützen" endet der Brief.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading