Nach wochenlangem Homeschooling Mainburger Gymnasiasten: "Prüfungen fehlen"

Nur fürs Foto haben sie die Maske abgenommen und wahren den Abstand zueinander (v. l.): Vinzenz Gabelsberger, Studiendirektorin Veronika Gastpar, Laura Treffer, Silja Amberger, Tobias Hainzinger und Schulleiter Andreas Wildgans. Foto: Kellerer

Dass sich Schüler einmal freuen würden, in die Schule gehen zu dürfen, hätte sich wohl vor Corona niemand gedacht.

Doch es ist eine Tatsache, dass nach wochenlangem Homeschooling und sozialem Kontakt nur innerhalb der Familie so mancher froh ist, endlich wieder - als "Nebeneffekt" von Schule - die Freunde zu treffen. Die Heimatzeitung hat mit vier Gymnasiasten am GGM Mainburg über ihre Erfahrungen während des Lockdown gesprochen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading