Nach Tierrettung Pferdebesitzerin bedankt sich bei Straubinger Feuerwehr

Reinhard Englberger und die Pferdebesitzerin freuen sich, dass es "Fredl" wieder gut geht. Foto: FFW Straubing

Immer neue Ausgangs- und Einsatzsituationen gehören bei der Freiwilligen Feuerwehr zum täglichen Geschäft. Die Rettung eines 24-jährigen Friesenwallachs auf der Reitanlage in Unterzeitldorn war aber schon außergewöhnlich.

"Fredl" konnten Stadtbrandinspektor Michael Schießl und 16 Feuerwehrmänner zusammen mit einer Tierärztin wieder auf die Beine stellen. Dass es dem Tier wieder gut geht, freut die ehrenamtlichen Retter. Und sie konnten sich noch einmal freuen. Dank für ihre Einsätze bei Tag und Nacht bekommen Feuerwehrleute manchmal, aber die Regel ist das nicht. Daher freute man sich am Freitagvormittag über den Besuch der Pferdebesitzerin und die Nachricht, dass sich "Fredl" vollständig erholt hat und sogar schon wieder geritten wurde. Neben "Danke, danke, danke" gab es jeweils für die beteiligten zwei Löschzüge (Zentrum und Nord) zwei Kasten Bier und je 50 Euro für die Vereinskassen. "Sie hat sich unbandig gefreut, dass wir ihr helfen konnten. Und wir sind froh, dass wir dem Tier helfen konnten", erklärt Reinhard Englberger, der Fahrzeugführer beim Einsatz war.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading