Die enttäuschende Volleyball-Bundesligarunde mit dem TSV Unterhaching haben sie längst abgehakt. Nun sind die Sagstetter-Brüder Jonas (22) und Benedikt (20) wieder voll im Beach-Modus. "Wir wollen versuchen, uns noch professioneller aufzustellen, wir sind in Gesprächen mit potenziellen Sponsoren", sagen die Landshuter: "Und wir trainieren intensiv." Bei einem ersten Probelauf in Innsbruck landete das Duo auf Rang fünf.

Das Turnier in der Tiroler Landeshauptstadt diente den Sagstetters, die auf Sand für den SC 53 Landshut starten, nach relativ knapper Vorbereitung quasi als Schnupper-Bewerb. Die Niederbayern bezwangen Grasserbauer/Kandolf mit 2:1 (21:23, 21:14, 15:7) und Trauth/Mostböck mit 2:0 (21:14, 21:14). Im Viertelfinale verloren sie gegen Grössig/Kunert (16:21, 12:21) ebenso glatt in zwei Sätzen wie gegen Pekar/Ertl (16:21, 19:21) im zweiten Match um den Halbfinaleinzug. "Das war ein solider Einstieg in die Saison", findet Jonas Sagstetter: "Trotzdem gibt man sich natürlich nicht mit dem fünften Rang zufrieden." Vielleicht ein kleiner Trost: Die Sieger-Paare bestritten auch das Endspiel, in dem sich Grössig/Kunert behaupteten (2:1).