Nach Skiunfall am Arber Skifahrer rastet aus und attackiert Bergbahn-Mitarbeiter

Ein Skiunfall am Arber wurde am Samstag zum Fall für die Polizei - weil sich ein 23-Jähriger partout nicht helfen lassen wollte. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ein Skiunfall der etwas anderen Art beschäftigte am Samstag die Mitarbeiter der Bergbahn am Arber. Denn der Unfall selbst war hier fast das geringste Problem - ein überforderter Freund wurde dagegen zur Herausforderung. 

Was war passiert? Eine 19-Jährige war am Nachmittag zusammen mit ihrem 23-jährigen Freund Skifahren am Arber. Gegen 15.45 Uhr stürzte die junge Frau am Ende der Piste des Sonnenhangs und verletzte sich dabei am Unterarm. Anstatt die Bergwacht zu verständigen, wollte der 23-Jährige seine Freundin allerdings selbst über die Piste nach unten ziehen. Das fiel wiederum einem Mitarbeiter der Bergbahn auf. Der 27-Jährige bot seine Hilfe an, fing sich zum Dank aber nur einen Stoß gegen die Brust ein. Der 23-Jährige setzte seinen Weg nach unten danach unbeirrt fort. Nur wenig später kamen erneut drei Mitarbeiter der Bergbahn, darunter auch ein Angehöriger der Bergwacht, zu Hilfe. Doch wieder wollte sich der junge Mann offenbar nicht helfen lassen. Er schlug auf die Männer ein und verletzte zwei von ihnen im Gesicht. Sie verständigten daraufhin die Polizei. 

Bis zu deren Eintreffen hatte der 23-Jährige seine Freundin bereits nach unten zu ihrem Auto gebracht. Beim Verlassen des Parkplatzes wurden die beiden jedoch angehalten. Erst nachdem sich die Gemüter etwas beruhigt hatten, war die junge Frau bereit, sich von dem bereits anwesenden Notarzt der Bergwacht behandeln zu lassen. Sie wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Auch die beiden Männer, die der 23-Jährige verletzt hatte, wurden vorsorglich vom Rettungsdienst in die Arberlandklinik gebracht. Den jungen Mann selbst erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Anzeigen

Auto

Trauer

Immo

Jobs

Quiz