Die Kinder sind fröhlich. Singen, tanzen, klatschen in die Hände. Sie tragen weiße Hemden und orangene Röcke oder Hosen. Das ist die Schuluniform an der Precious Hope School. Dass sie hier, in Mtwapa, einem Armenviertel, 20 Kilometer nördlich von der kenianischen Hauptstadt Mombasa lernen können, haben sie auch einem Gebetskreis in Hemau zu verdanken, der den Verein "Strahlende Kinderaugen Kenia" gründete.

Über den Laienprediger Hans Gnann kam der Verein in Kontakt zu dem Kenianer Jairus Ornagi, der als Schulleiter den Wunsch hatte, eine Schule für die Ärmsten zu gründen. Für Kinder, deren Eltern kein Geld haben, um die Schulgebühr und die Schulkleidung zu finanzieren.

2014 begann das Projekt. Mit Spenden konnte 2016 ein 8.000 Quadratmeter großes Grundstück gekauft und 2017 in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit ein Schulhaus gebaut werden. Jetzt soll gleich neben der Precious Hope School ein Waisenhaus für Mädchen gebaut werden.