Nach Schüssen in Abensberg Kripo bittet dringend um Hinweise zum Mordfall

Nach den tödlichen Schüssen in Abensberg wurde gegen den mutmaßlichen Täter ein Haftbefehl wegen Mordes und versuchten Mordes erlassen. Die Kripo Landshut bittet weiterhin dringend um Zeugenhinweise.

Szenen wie aus einem Fernsehkrimi spielten sich am Mittwoch in der Kleinstadt im Landkreis Kelheim ab. Auf dem Parkplatz eines Edeka-Marktes wurde ein 39-jähriger Mann mit mehrere Schüssen getötet. Wenig später hallten erneut Schüsse durch Abensberg: In der Traubenstraße trafen mehrere Kugeln einen 46-jährigen Mann und verletzten ihn schwer. Nur wenige Stunden nach der Tat schnappte die Polizei zwei Tatverdächtige. Gegen einen der beiden, einen 41-jährigen Mann, wurde inzwischen ein Haftbefehl wegen Mordes und versuchten Mordes erlassen. 

Die Kripo Landshut hat inzwischen auch eine mehrköpfige Ermittlungsgruppen namens "Abens" gegründet, um die Umstände der Tat aufzuklären. Wie die Polizei mitteilte, kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass eine psychische Grunderkrankung unter Umständen den Täter dazu bewegt haben könnte, die Tat zu begehen. Die Staatsanwaltschaft in Regensburg hat nun Untersuchungen veranlasst, die diesen Umstand klären sollen. 

Die Ermittler wenden sich nun mit einem dringenden Zeugenaufruf an die Bevölkerung:

  • Wer hat am Mittwoch zwischen 17.45 und 18.15 Uhr, auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes in der Straubinger Straße oder im näheren Umfeld Streitgespräche oder eine Auseinandersetzung zwischen Personen beobachtet?
  • Wer hat am Mittwoch zwischen 18 und 18.30 Uhr Streitgespräche oder eine Auseinandersetzung zwischen Personen in der Traubenstraße mitbekommen?
  • Wer hat Aufnahmen auf seinem Mobiltelefon von dem Geschehensablauf auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes oder der Traubenstraße gemacht?
  • Wer kann Angaben zu einem silbergrauen Kastenwagen, Opel Vivaro, mit Kelheimer Zulassung im Bereich des Parkplatzes am EDEKA-Markt und in der Traubenstraße machen?

Personen, die Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-2222, in Verbindung zu setzen. Zudem besteht die Möglichkeit, Zeugenhinweise per E-Mail an das Postfach info.kripo.landshut@polizei.bayern.de zu senden.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading