Nach Saisonaus durch Corona Die Zukunft der Regensburger Eisbären ist ungewiss

Die Eisbären Regensburg beim Eishockey. Foto: Feldmeier

Auch wenn es am Ende nicht mehr überraschend kam, so stellt das Corona-bedingte Saisonaus der Eishockeyliga die Regensburger Eisbären durchaus vor eine ungewohnte Situation. Drei Teammitglieder gaben uns einen kleinen Einblick in den neuen Alltag.

"Eigentlich ändert sich erstmal nicht viel." Xaver Tippmann, Verteidiger der Regensburger Eisbären, sitzt gerade bei seiner Familie im Allgäu und nutzt die Zeit für private Dinge. "Ich habe mir meinen ganzen Kram eingepackt und werde die kommenden Wochen vor allem nutzen, um für die Uni zu arbeiten." Der 23-Jährige muss sich aber auch weiter fit halten. "Als Sportler kannst du natürlich nicht einfach von 100 Prozent auf Null herunterfahren." Der Körper müsse eben auch an die neue Situation gewöhnt werden. Doch das sei nach jedem Saisonende so, ob nun nach normalem oder Corona-Kalenderplan.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 24. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading