Nach Reihentestung Sechs neue Corona-Fälle im Landkreis Landshut

Weil ein Kind in Velden positiv auf das Coronavirus getestet wurde, wurden im Landkreis Landshut Reihentestungen durchgeführt. Foto: dpa

Nach weiteren Reihentestungen teilt das Landratsamt Landshut mit, dass sich mindestens sechs weitere Menschen in Landshut und dem Landkreis mit dem Coronavirus infiziert haben. Es handelt sich dabei um vier weitere Asylbewerber in Velden, einen in Dingolfing beschäftigten Werksarbeiter aus Vilsbiburg sowie um einen Häftling der Justizvollzugsanstalt Landshut.

Die Zahl der Personen, die sich seit Beginn des Infektionsgeschehens Anfang März mit dem Covid-19-Virus infiziert haben und in Stadt oder Landkreis Landshut ansässig sind, hat sich somit auf 978 erhöht (Stand: Sonntag, 12. Juli, 17 Uhr). Noch liegen nicht alle Testergebnisse der Untersuchungen vor, die Mitarbeiter des Gesundheitsamts in der vergangenen Woche in verschiedenen Teilen des Landkreises vorgenommen haben. Das gab das Landratsamt am Sonntag in einer Pressemitteilung bekannt.

Mit den vollständigen Ergebnissen durch die Labors und die Auswertung der Untersuchungsergebnisse wird am Montagnachmittag gerechnet. Viele der bereits ausgewerteten Proben waren jedoch negativ. Aus diesem Grund kann die Grundschule in Velden in dieser Woche wieder den regulären Schulbetrieb aufnehmen. Am Freitag hatte für zwei Klassen kein Unterricht stattgefunden. Es war eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem ein in der Kinderkrippe des Marktes Velden betreutes Kind positiv auf Corona getestet worden war. Seine zwei Geschwister, die in die beiden Grundschulklassen gehen, haben sich offenbar nicht infiziert. Die Familie steht unter Quarantäne.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading