Ein wenig enttäuscht war Sebastian Stolze am Vormittag nach dem Ausscheiden im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den Bundesligisten Werder Bremen schon noch. "Wir wären gerne eine Runde weitergekommen, und gestern wäre es auch möglich gewesen." Bei aller Enttäuschung über das Pokal-Aus ist der Rechtsaußen trotzdem stolz auf die Erfolge. "Wir sind uns dessen bewusst, was wir erreicht haben", sagt der 26-Jährige.

"Im Vergleich zu den letzten Jahren sind wir ja ein gutes Stück weitergekommen", fügt Stolze hinzu. Denn während in den letzten vier Jahren drei Mal in Runde eins Schluss war - 2017/18 schied man in der 2. Runde aus - , gewannen die Regensburger in dieser Spielzeit gleich drei Pokalspiele. Noch nie schnitt eine Mannschaft des SSV Jahn im nationalen Pokal-Wettbewerb so gut ab.