Nach Hochwasser in NRW Stadt Deggendorf konzipiert Sirenenwarnsystem

Die Stadt Deggendorf will ein Sirenenwarnsystem entwickeln (Archivbild). Foto: Stadt Deggendorf

Die Stadt Deggendorf will zum Schutz der Bürger ein Sirenenwarnsystem konzipieren, das die Bevölkerung im Katastrophenfall rechtzeitig vor Gefahren warnen soll.

Die Hochwasserereignisse im Westen Deutschlands und in Oberbayern zeigen eindringlich, wie wichtig es sei, dass Kommunen im Extremfall gerüstet sind,  um die  Bewohner vor einer unmittelbar anstehenden Gefahr warnen zu können, schreibt die Stadt Deggendorf am Mittwoch in einer Pressemitteilung. 

Neben den etablierten digitalen Warnapps wie „Katwarn“ oder „nina“ soll deshalb für das gesamte Stadtgebiet ein Warnsystem mittels Sirenenalarm erarbeitet werden, das insbesondere zu Nachtzeiten die Bevölkerung auf eine extreme Gefahrenlage aufmerksam machen kann. Dazu wird derzeit in Abstimmung mit dem Stadtbrandinspektor und den städtischen Fachstellen ein Konzept erstellt, wo überall neben den bestehenden Sirenen auf den Feuerwehrhäusern auf städtischen Liegenschaften zusätzliche Sirenen installiert werden müssen, um das gesamte Stadtgebiet abzudecken.

Nachdem jetzt bereits mögliche Förderungen dafür seitens des Freistaates im Gespräch sind, gilt es, die entsprechende Finanzierung und die notwendigen Standorte zu klären, um möglichst rasch dieses Deggendorfer Warnsystem mittels Zivilschutzsignalen umsetzen zu können.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading