Nach historischer DFB-Pleite Moosburger Stimmen zum 0:6-Debakel gegen Spanien

Michael Rosenwirth: "Erfahrene Führungsspieler fehlen". Foto: Bernd Spanier

Das 0:6-Debakel der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Spanien war nicht ein Desaster und eine Demütigung. Gegenwehr der deutschen Spieler schien es nicht zu geben, die standen wie Anfänger entgeistert auf dem Platz herum. Doch von Bundestrainer Joachim Löw war nach dem Spiel nur zu hören, dass es für eine Rückholaktion erfahrener Leitfiguren "keinen Grund" gebe. Er habe weiter Vertrauen in die neuformierte Mannschaft und man müsse die Situation um Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng "zum richtigen Zeitpunkt bewerten", betonte Löw. DFB-Direktor Oliver Bierhoff stärkte dem Bundestrainer den Rücken. Die Frage sei immer die gleiche, und die Antwort auch immer die gleiche. Bierhoff: "Es ist eine Entscheidung des Trainers, wen er nominiert - aber ich teile sie."

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading