Nach Forderung von Politikern Spahn offen für kürzere Corona-Quarantänezeiten

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kann sich eine Verkürzung der Quarantäne-Zeit für Reiserückkehrer vorstellen (Symbolbild). Foto: Christian Charisius/dpa

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist offen für Überlegungen, die Quarantäne in Corona-Verdachtsfällen von derzeit 14 Tagen zu verkürzen.

Wie der CDU-Politiker mitteilte, verständigten sich die EU-Gesundheitsminister am Freitag in einer Videokonferenz darauf, dass für Reiserückkehrer aus Risikogebieten europaweit eine generelle Quarantäne von mindestens zehn Tagen gelten solle.

Diesen Ansatz wolle er auch für die deutsche Debatte aufgreifen und in die Erarbeitung eines angepassten Konzepts für das Vorgehen im Herbst und Winter einfließen lassen. "Ich kann mir gut vorstellen, dass dazu gehört, eine 10-tägige Quarantäne für Reiserückkehrer und möglicherweise darüber hinaus." Das aktualisierte Konzept mit einem Rahmen für Quarantäne und Tests soll bis Anfang Oktober kommen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading