Nach Corona-Ausbrüchen DEL will Spiele während Olympia-Pause zulassen

Dürften in der Olympia-Pause spielen: Kael Mouillierat (m.) und die Straubing Tigers. Foto: fotostyle-schindler.de

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) will wegen der vielen Absagen nach Corona-Ausbrüchen Spiele in der Olympia-Pause zulassen.

Voraussetzung ist, dass sich die Teams untereinander auf einen Termin verständigen und spielen möchten, teilte die DEL am Mittwoch mit. Die Verantwortlichen hatten die Clubs am Dienstag informiert. "Die Aktualität fordert es von uns, dass wir weiterhin flexibel bleiben und dementsprechend ist es sinnvoll, dass die Clubs nun diese Optionen haben", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.

Eigentlich sollte zwischen dem 29. Januar und dem 22. Februar eine Pause eingelegt werden. In der Liga waren zuletzt einige Begegnungen wegen mehrerer Corona-Fälle in den Mannschaften verschoben worden. Am Sonntag standen nur noch drei statt sieben Spiele auf dem Programm. Die vier Mannschaften Red Bull München, Iserlohn Roosters, Grizzlys Wolfsburg und Bietigheim Steelers waren zuletzt in Quarantäne. Weit über 30 Nachholspiele stehen derzeit noch an.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading