Nach Corona-Absage Wie geht es bei NawaRo Straubing weiter?

 Foto: imago/idowa

Wegen eines Corona-Falls im Umfeld wurde das NawaRo-Spiel in Wiesbaden kurzfristig abgesagt. Wie es nun weitergeht, ist noch offen.

Die Mannschaft von NawaRo Straubing stand am Freitagabend schon vor ihrem Hotel in Wiesbaden, als die Nachricht kam: Es gibt einen positiven Corona-Fall im Umfeld der Mannschaft. Niemand aus dem Tross, der in Wiesbaden dabei war. Dennoch war die Frage: Was tun? Da vom Gesundheitsamt niemand erreichbar war, wurde bei der Polizei nachgefragt. Die klare Anweisung: Wieder heimfahren und sich vorsorglich in Quarantäne begeben.

Beim NawaRo-Team selbst, das derzeit einmal wöchentlich getestet wird, waren alle Testergebnisse negativ. Vier Spielerinnen gelten aber als Kontaktperson eins. Diese werden nun auch zwei Wochen lang in Quarantäne bleiben, die anderen vorerst nicht. Für NawaRo-Geschäftsführerin Ingrid Senft ist es allerdings ein Anliegen, die vier Kontaktpersonen schnellstmöglich nochmals zu testen, um sicher sein zu können, nicht innerhalb des Teams einen positiven Fall zu haben.

Wie es nun bei NawaRo weitergeht, soll sich Anfang der kommenden Woche klären. Die Spielerinnen, außer den vier Kontaktpersonen, dürfen weiterhin trainieren und dürften am kommenden Samstag auch gegen Top-Team Schwerin spielen. Der sportliche Wert würde sich ohne diese Spielerinnen allerdings sehr in Grenzen halten. Laut NawaRo-Geschäftsführerin Ingrid Senft gibt es bei der Liga verschiedene Szenarien. Vier Spielerinnen in Quarantäne seien ein Graubereich, bei dem über eine Spielverlegung nachgedacht werde.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading