Nach BGH-Beschluss Brandstiftung wird neu verhandelt

Drei Monate und drei Jahre Haft für den damals 24-Jährigen lautete die Entscheidung des Deggendorfer Landgerichts am 14. Oktober 2019. Den Schuldspruch hat das BGH aufgehoben. Foto: Hobelsberger

Die Verhandlung gegen einen damals 24-jährigen mutmaßlichen Brandstifter wird neu aufgerollt.

Ihm wird vorgeworfen, am 13. März und 1. April 2019 in Viechtafell sowie Prackenbach und am 21. März bei Viechtach Brände gelegt zu haben. Das Urteil vom 15. Oktober 2019 des Landgerichts Deggendorf wurde aber, nachdem der mutmaßliche Täter Revision eingelegt hatte, vom Bundesgerichtshof aufgehoben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading