Eine Bombendrohung beschäftigte am Donnerstagabend die Polizei im Landkreis Passau.

Wie bereits mehrfach berichtet, wurde am 29. Mai und nochmals am 20. Juni diesen Jahres eine AGIP-Tankstelle in Bad Füssing überfallen. Besonders markant an den Überfällen war, dass der Täter eine Axt dabei hatte. Am Donnerstag gegen 18.10 Uhr meldete sich dann ein Unbekannter telefonisch bei der Tankstelle und drohte mit dem Zünden von Sprengsätzen. Die Polizei vor Ort rückte daraufhin sofort aus. Unter anderem wurde ein Sprengstoffhund eingesetzt, mit dem das Areal durchsucht wurde. Eine konkrete Gefährdung konnte von den Beamten zum Glück nicht festgestellt werden.

Eine 48-jährige Tankstellenbeschäftigte erlitt wohl einen Schock und wurde leicht verletzt. Ob ein Zusammenhang zwischen den Überfällen und der Drohung besteht, ist nun Gegenstand intensiver Ermittlungen der Kripo Passau. Zeugenhinweise sowohl zu den beiden noch nicht geklärten Überfällen, als auch zu der Bombendrohung bitte an die Kripo unter der Rufnummer 0851 / 9511 – 0.