Nach 3:0-"Träumchen" in London Ein Stift für Bayern-Trainer Flick als klares Signal

Die Bayern bejubelten in London einen 3:0-Auswärtserfolg über den FC Chelsea. Foto: Sven Hoppe/dpa

Hansi Flick meistert mit dem nächsten großen Bayern-Auftritt in London den ultimativen Eignungstest als Trainer des Rekordmeisters. Das starke "Statement" gegen Chelsea forciert die Titelambitionen.

Nach dem nächsten großen Sieg des FC Bayern in London hat Karl-Heinz Rummenigge beim nächtlichen Bankett mit einer Botschaft an Hansi Flick überrascht. Der Vorstandsboss signalisierte dem Trainer nach dem reifen 3:0 (0:0) des deutschen Fußball-Rekordmeisters im Champions-League-Spiel beim FC Chelsea die Bereitschaft des Vereins zu einer Verlängerung der Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus.

Rummenigge überreichte Flick nach dem praktisch schon vor dem Rückspiel am 18. März in München gebuchten Viertelfinal-Ticket nachträglich ein Geschenk zum 55. Geburtstag mit den vielsagenden Worten: "In dem roten Päckchen ist ein Stift. Und mit Stiften unterschreibt man bei Bayern München manchmal auch Papiere."

Durch den Bankettsaal ging nach dem unmissverständlichen Angebot einer längeren Cheftrainer-Anstellung ein Raunen der Edelfans und Sponsoren. Rummenigge umschmeichelte Flick um Mitternacht förmlich mit weiteren warmen Worten: "Mach es weiter so. Bleib wie du bist. Wir sind sehr, sehr zufrieden mit dem, wie die Mannschaft spielt, mit den Ergebnissen und dem Fußball, den sie zelebriert."

Flick besteht Eignungstest

Flick hatte zuvor in den 90 Minuten an der Stamford Bridge, wo bis zum Dienstagabend noch keine deutsche Mannschaft gewonnen hatte, den ultimativen Eignungstest als Bayern-Coach eindrucksvoll bestanden. "Die Mannschaft hat die Vorgaben super umgesetzt", lobte er seine Spieler, die als Kollektiv nahezu perfekt harmonierten und in den Torschützen Serge Gnabry (51./54.) und Robert Lewandowski (76.), der an allen drei Treffern beteiligt war, gleich zwei Matchwinner hatte.

"Es tut immer gut, nach London zurückzukommen", sagte der ehemalige Arsenal-Profi Gnabry, dem in der Gruppenphase beim rauschenden 7:2 der Bayern bei Tottenham Hotspur sogar vier Tore gelungen waren.

"Man hat den Eindruck, wenn man hier nach London kommt, die mögen uns", bemerkte Rummenigge. Er zählte den Finalsieg 2013 in Wembley gegen Borussia Dortmund, das Tottenham-Torfest und den aktuellen Erfolg auf. "Es war ganz wichtig, wieder ein Statement zu setzen", kommentierte derweil Kapitän Manuel Neuer - nämlich eines an alle Mitbewerber um den Titel in Europas Königsklasse.

Thomas Müller: "Ein Träumchen"

"Ein 3:0-Auswärtsergebnis ist natürlich ein Träumchen", bemerkte Thomas Müller: "So macht es Spaß, Anhänger und Spieler des FC Bayern zu sein." Die Ü30-Spieler wie Neuer und Müller, die schon 2013 beim historischen Titel-Triple dabei waren, spüren, dass sieben Jahre später unter Anleitung des allseits geschätzten Trainers Flick wieder etwas Großes gelingen könnte. Man sei zum Champions-League-Triumph "absolut in der Lage", verkündete Müller selbstbewusst: "Das 3:0 ist nur die Konsequenz unserer Arbeit in den letzten Wochen und Monaten."

Rummenigge stachelte das Team an: "Ihr habt einen tollen Charakter, dass hat man heute Abend wieder gesehen. Und ich glaube, dieser tolle Charakter wird euch weit führen, wenn ihr in dem Stil weitermacht."

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading