Die Vögel zwitschern in den Bäumen. Frisches Grün sprießt an den Ästen. Von den Blättern perlen die letzten Tropfen des Mairegens. Inmitten der Szenerie steht, malerisch zugewachsen, die Brücke über die ehemalige Bahnstrecke Falkenstein-Regensburg bei Winkling.

Mit Getöse fährt ein Bagger auf die Brücke. Sein Arm ragt, dem Hals einer Giraffe gleich, über die Blätter. Mit einem dumpfen Knall beginnt er, die Fahrbahn aufzubrechen: Seit Montagmorgen reißt die Baufirma Stoabau Max Oischinger die Brücke im Auftrag des Marktes Falkenstein ab.