Nabburg Nach Betrugsfall: Ein Verdächtiger festgenommen

Als die Enkeltrick-Masche nicht funktionierte, wurde eine Rentnerin aus Nabburg gewaltsam ausgeraubt. Einer der beiden Männer, die für die Tat verantwortlich sein sollen, konnte mittlerweile festgenommen werden. (Symbolbild) Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Im Juli 2019 wurde eine Seniorin in Nabburg Opfer eines Raubüberfalls. Dringend tatverdächtig sind zwei Männer, die bislang vor allem durch sogenannte "Enkeltrick"-Betrügereien in Erscheinung getreten sind. Seit Februar fahndet die Polizei öffentlich nach den Beschuldigten. Einer von ihnen konnte mittlerweile festgenommen werden. 

Wie berichtet hatte die 76-jährige Frau aus Nabburg am 23. Juli mehrere Anrufe erhalten. Der Anrufer gab sich als ihr Neffe aus und behauptete, dass er für einen Immobilienkauf dringend eine größere Summe Bargeld benötigen würde. Die Frau hob daraufhin einen fünfstelligen Betrag von ihrem Konto ab. Bei der vereinbarten Übergabe erkannte sie, dass es sich nicht um ihren Neffen, sondern einen Fremden handelte. Sie wollte die Geldtasche deswegen nicht übergeben. Daraufhin wurde der Fremde gewalttätig, folgte der Frau ins Haus und schlug sie nieder. Danach flüchtete er mit der Geldtasche in ein nahes Auto und fuhr in unbekannte Richtung davon. Die Rentnerin erlitt durch den Angriff mehrere Prellungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. 

Die Ermittlungen der Polizei führten schließlich zu zwei tatverdächtigen Männern, die beide schon mehrfach wegen ähnlicher Betrugsdelikte in Erscheinung getreten sind. Gegen beide wurden internationale Haftbefehle erlassen. Einer der Gesuchten wurde mittlerweile in Polen festgenommen, wie die Polizei am Dienstagnachmittag mitteilte. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt ein. 

Nach seinem mutmaßlichen Komplizen wird dagegen immer noch öffentlich gefahndet. Adrian Wloch wird folgendermaßen beschrieben: 

  • 32 Jahre alt
  • etwa 1,70 Meter groß
  • polnische Nationalität
  • schlank
  • braune Augen
  • schwarze Haare

Hinweise zum Aufenthaltsort von Adrian Wloch nimmt die Kriminalpolizei Regensburg unter der Nummer 0941/606-2888 entgegen. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Anzeigen

Auto

Trauer

Immo

Jobs

Quiz