Für den Angeklagten und seine Familie im Zuschauerraum brachte der zweite Prozesstag seines Berufungsverfahrens vor dem Landgericht Deggendorf, eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Wirkte er während der Zeugenvernehmung im Gerichtssaal teilweise entspannt und verfolgte zurückgelehnt auf seinem Stuhl, was die Zeugen vorbrachten, wühlte ihn der Ortstermin in seinem Haus und Garten am frühen Abend sichtlich auf.

Der 68-jährige Mann muss sich vor dem Landgericht wegen des Vorwurfs der schweren Brandstiftung, des versuchten Versicherungsbetrugs und der Vortäuschung einer Straftat verantworten.