Die Geschäfte der 64 bayerischen Sparkassen liefen im Pandemiejahr 2020 so gut wie nie und dennoch gingen Betriebsergebnis und Jahresüberschuss zurück. Grund dafür ist wie schon seit zehn Jahren die Negativzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB), sagte der Präsident des Sparkassenverbands Bayern, Ulrich Reuter, bei der Vorstellung der Bilanz 2020 am Donnerstag in München. Wenn sich die Entwicklung so fortsetze, "sind wir in Richtung eines Krisenszenarios unterwegs", sagte der Verbandspräsident.