München Milliarde für bayerische Wasserstoffprojekte

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa

Sechs bayerische Wasserstoffprojekte werden mit rund 1 Milliarde Euro von Bund und Freistaat angeschoben.

Zusammen mit Geld der beteiligten Unternehmen ergebe sich dadurch eine Investitionssumme von 2 Milliarden Euro, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag nach einer Besprechung mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Wirtschaftsvertretern. Dabei kommen rund 700 Millionen Euro vom Bund und 300 Millionen vom Freistaat.

Altmaier betonte die Bedeutung der Wasserstofftechnologie für die Energiewende. Dabei sei der Wasserstoff das fehlende Glied in der Kette. Grüner Wasserstoff könne weltweit dort produziert werden, wo die Gegebenheiten günstig seien und dort verbraucht werden, wo er benötigt werde.

Auch Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) lobte die Initiative. Man werde erst in einigen Jahren begreifen, wie wichtig sie sei. Wasserstoff sei gleichzeitig Klimaschutz und Arbeitsplatzschutz. Zu den beteiligten Unternehmen gehören unter anderem BMW, Bosch, Siemens Energy und Wacker Chemie.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: