München Kulturstiftung gibt Millionen für Projekte in Bayern

Eurobanknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration/dpa

Die Kulturstiftung des Bundes unterstützt 19 Projekte in Bayern mit insgesamt 3,2 Millionen Euro. Das meiste Geld fließt in die Unterstützung digitaler Vermittlungsformate im Rahmen des Programms "dive in". So gingen rund 2,2 Millionen Euro an 12 Kultureinrichtungen, darunter das Jewish Chamber Orchestra Munich, das Textil- und Industriemuseum Augsburg, das Jura-Museum oder das Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg, teilte die Stiftung am Dienstag in Halle an der Saale mit.

Im Rahmen der Allgemeinen Projektförderung wurden 191.000 Euro bewilligt für die Ausstellung "Konkreter Widerstand" im Museum im Kulturspeicher Würzburg, die sich ab dem 15. Oktober um Kunst als Mittel des Widerstands dreht. Das Haus der Kunst bekommt 122.300 Euro für die ab Juni geplante Einzelausstellung mit Videoarbeiten des US-Künstlers Tony Coke, "Some Munich Moments 1937 - 1972". 240.000 Euro gibt es für das Festival Musik Installationen Nürnberg, das am 7. Juli starten soll.

Unterstützt werden auch das Theater Mummpitz in Nürnberg für das Projekt Memories (100.000 Euro), an dem auch die Akademie der Darstellenden Künste Bayern beteiligt ist. Insgesamt 360.000 Euro bewilligte die Kulturstiftung im Rahmen des Programms Tanzland für Gastspielprojekte, an denen der Landkreis Miltenberg, das Veranstaltungsforum Fürstenfeld und das k1 Traunreut beteiligt sind.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading