München Gepäckband gegen Flugzeug gestoßen

Ein Unfall am Münchner Flughafen hat 122 Passagiere zum Umstieg in ein Ersatzflugzeug gezwungen. Ein Flugzeug, das nach Brüssel fliegen sollte, wurde durch eine unglückliche Kettenreaktion beschädigt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Fahrer eines Gepäckwagens stieß den Angaben zufolge am Montag mit einem seiner Anhänger gegen ein Gepäckband, das neben dem Passagierflugzeug stand.

Das Band wurde dadurch verschoben und stieß gegen den Flieger. Dadurch seien dessen Frachtraum und das rechte Triebwerk beschädigt worden, hieß es. Durch den erzwungenen Umstieg habe sich der Abflug nach Brüssel um etwa eine Stunde verzögert, sagte ein Polizeisprecher: "Die Auswirkungen konnten auf ein Minimum begrenzt werden." Gefährdet seien die Fluggäste zu keinem Zeitpunkt gewesen.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading