Familie äußert sich zu Todesursache "Dahoam is Dahoam"-Star Ferdinand Schmidt-Modrow (†34) ist tot

, aktualisiert am 17.01.2020 - 12:38 Uhr
Ferdinand Schmidt-Modrow starb mit 34 Jahren (Archiv). Foto: imago images, Mary Evans Allstar

Der "Dahoam is Dahoam"-Star Ferdinand Schmidt-Modrow ist am Mittwoch im Alter von 34 Jahren gestorben. Das bestätigte die Familie des Schauspielers dem Bayerischen Rundfunk.

Der in Aichach geborene Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow ist vielen Menschen aus der Serie "Dahoam is Dahoam" als Pfarrer Simon Brandl bekannt. Er spielte unter anderem in den Filmen "Eine ganz heiße Nummer" und "Grenzverkehr", in der Trilogie "Beste Zeit", "Beste Gegend" und "Beste Chance" von Marcus H. Rosenmüller und in der Serie "Sturm der Liebe mit. Zudem war er beim Singspiel-Ensembles auf dem Nockherberg dabei. Seine Erfahrung als Theaterdarsteller konnte er in mehreren Komödienstadel-Produktionen unter Beweis stellen. Laut Abendzeitung starb Schmidt-Modrow während eines Aufenthalts in Bremerhaven. Er wurde nur 34 Jahre alt. Die Todesursache ist eine nicht erkannte Vorerkrankung, wie der Bayerische Rundfunk mitteilt.

In Gedenken an Ferdinand Schmidt-Modrow ändert das BR Fernsehen sein Programm. Am Montag, 20. Januar, wird um 22.45 Uhr der Film "Beste Zeit" ausgestrahlt. Am Sonntag, 26. Januar, um 20.15 Uhr kommt "Der Komödienstadel: 1001 Nacht in Tegernbrunn". 

Stimmen zum überraschenden Tod von Ferdinand Schmidt-Modrow

Kollegen hatten sich auf der Homepage des Bayerischen Rundfunks bestürzt über Schmidt-Modrows Tod geäußert.

Unter anderem zeigte sich BR-Programmbereichsleiterin Spiel-Film-Serie Bettina Ricklefs „tief berührt und erschüttert“. Daniela Boehm, Redakteurin der Serie "Dahoam is Dahoam", zeigte sich „fassungslos und tief traurig“, wie es in einer Mitteilung des Bayerischen Rundfunks hieß.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading