Corona-Impfstoff beschäftigt Kabinett Söder lässt sich derweil gegen Grippe impfen

Die Corona-Pandemie beschäftigt am Dienstag ab 10 Uhr wie jede Woche das bayerische Kabinett.

Diesmal sind drei Impfexperten eingeladen, die Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und die Ministerrunde über den Forschungsstand bei der Suche nach einem Impfstoff unterrichten wollen. Spannend ist vor allem die Frage, ab wann tatsächlich mit einem Impfstoff zu rechnen sein könnte.

Derweil will sich Söder schon einmal gegen Grippe impfen lassen. Besonderheit diesmal: Auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ist bei dem Termin kurz vor Beginn der Kabinettssitzung in der Staatskanzlei mit dabei. Er will sich ebenfalls impfen lassen.

Weiteres Kabinettsthema ist der Nationalpark Bayerischer Wald, der vor 50 Jahren als erster in Deutschland eröffnet wurde. Anlässlich des Jahrestages soll er um 600 Hektar Staatswald erweitert und somit zum größten deutschen Waldnationalpark werden. Die Fläche liegt an der Grenze zum tschechischen Nationalpark Sumava und ist beispielsweise für Auerhuhn und Haselhuhn ein interessanter Lebensraum. Am Mittwoch wollen Söder und Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) bei einem Ortstermin in Neuschönau weitere Details zur Erweiterung bekannt geben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading