München BMW schafft neue Ladepunkte für E-Autos auch in Ostbayern

Die BMW Group rüstet sich für die Zukunft auf dem Elektromobilitätssektor. So sollen bis zum Jahr 2021 über 4.100 neue Ladestationen für E-Autos an deutschen BMW-Standorten entstehen. (Symbolbild) Foto: dpa

Die BMW Group rüstet sich für die Zukunft auf dem Elektromobilitätssektor. So sollen bis zum Jahr 2021 über 4.100 neue Ladestationen für E-Autos an deutschen BMW-Standorten entstehen. 

Diese neue Ladeinfrastruktur soll den BMW-Mitarbeitern künftig ein bequemes Laden ihres Autos zu attraktiven Konditionen direkt am Arbeitsplatz ermöglichen. Nach Auskunft eines BMW-Sprechers gewinnen derartige Möglichkeiten immer mehr an Bedeutung, da immer mehr Mitarbeiter elektrifizierte Fahrzeuge nutzen würden. Wohl auch deshalb soll rund die Hälfte der neuen Ladepunkte öffentlich zugänglich sein. Geplant sind deutschlandweit überwiegend AC (Wechselstrom)-Schnell-Ladesäulen mit einer Leistung von 11kW, aber auch DC (Gleichstrom)-Schnell-Ladesäulen mit einer Leistung von 50kW. Die Stromversorgung erfolgt aus regenerativen Energien. Ein Großteil der Ladepunkte wird im Großraum München installiert. Weitere Standorte sind Berlin, Leipzig, Regensburg, Landshut, Wackersdorf und Dingolfing.

Klaus Fröhlich, Entwicklungsvorstand der BMW AG, betont: „Eine gute Ladeinfrastruktur ist neben der Reichweite und den wettbewerbsfähigen Kosten eine der elementaren Voraussetzungen für die Akzeptanz und das Wachstum von Elektromobilität. Daher gehen wir als BMW Group wieder voran und investieren konsequent in den Ausbau der Ladeinfrastruktur an den deutschen Standorten.“

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading