"Eine unendliche Geschichte", denkt sich mancher. Und: "Da kann man nichts machen." Von diesem Gedanken haben sich einige junge Familien aus Geiselhöring nicht abschrecken lassen und mit ihren Kindern auf Spielplätzen, am Freizeitgelände und entlang der Bahnstrecke den Müll aufgesammelt, den andere achtlos weggeworfen haben.

Auch an der Aktion "Sauber macht lustig" des ZAW im Frühjahr haben Mitglieder der Gruppe "Umweltfreunde Geiselhöring" teilgenommen, und so entstand der Gedanke, im Heimatort eine Bewegung zu initiieren, an der sich interessierte Müllsammler beteiligen können. Besonders die nachfolgende Generation soll aktiv an die Problematik der Umweltverschmutzung herangeführt und durch das vorgelebte Beispiel der Eltern und Großeltern sensibilisiert werden.