Motorradunfall bei Eck Überholmanöver endet im Wald

Zum Glück verpasste der Fahrer die Bäume und landete in den Waldheidelbeeren. Foto: Marika Hartl

Am Sonntag gegen 10.30 ereignete sich auf der Staatsstraße von Arnbruck nach Eck ein Motorradunfall. Der Fahrer musste schwer verletzt ins Krankhaus gebracht werden.

Nach einem Überholmanöver in einer schwer überschaubaren, scharfen Linkskurve kam der 20-jähriger Motorradfahrer mit Rosenheimer Kennzeichen beim Einscheren alleinbeteiligt aufs Bankett und brachte seine BMW nicht mehr unter Kontrolle. Im Straßengraben überschlug er sich und landete mit dem Motorrad auf dem Waldboden. Die umstehenden Bäume touchierte er dabei zum Glück nicht.

Der Fahrer, der mit einer kleinen Gruppe gemeinsam unterwegs war, zog sich Knochenbrüche zu. Da er länger als 24 Stunden im Krankenhaus verbringen wird, wird er als schwer Verletzter geführt, wie die Polizei Viechtach erklärt. Der Rettungshubschrauber Christoph 15 wurde angefordert, konnte im Anflug allerdings wieder abbestellt werden.

Die Feuerwehr Zellertal riegelte für 30 Minuten mit ausreichend Mann und drei Fahrzeugen die Staatsstraße komplett ab. Kreisbrandinspektor Christian Stiedl, Kreisbrandmeister Josef Bauer und der Einsatzleiter und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Arnbruck Peter Stoiber waren ebenfalls am Unfallort.

Der durch den Unfall verursachte Flurschaden ist minimal, da die Maschine in den Waldheidelbeeren landete. Vor Ort konnte der Schaden am Motorrad, das älteren Baujahres ist, mit etwa 2.000 Euro beziffert werden, wie die den Unfall aufnehmende Polizei Viechtach vermutet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading