Noch längere Gesichter als bisher gibt es seit Mittwoch im Einzelhandel. Wegen der 2G-Regel dürfen in einigen Geschäften nur noch Geimpfte und Genesene einkaufen. Andererseits gibt es eine derart lange Liste an Ausnahmen, dass man den Eindruck bekommen kann, bei den stärker eingeschränkten Händlern handle es sich um wenige Auserwählte.

"Es ist alles verwirrend", schüttelt Susanne Heilingbrunner den Kopf. Die Inhaberin des gleichnamigen Modehauses hat sich eine Lösung für das Chaos überlegt - doch spielen die Behörden mit?