Moosburg Kurt.Eisner-Ausstellung in der VHS

Die Ausstellung fand rasch großes Interesse. Foto: cf

Für die einen gehört es zur Geschichte der eigenen Partei. Für die anderen ist es essentieller Teil der Entwicklung Bayerns. Doch für viele dürfte es schlicht weitgehend unbekannte Historie darstellen. 2018 stand im Zeichen des 100sten Jahrestages der Gründung des Freistaat Bayerns. Doch wer hat diesen gegründet? Die derzeit in der VHS Moosburg präsentierte Ausstellung "Revolutionär und Ministerpräsident - Kurt Eisner (1867-1919)" gibt auf informative wie anschauliche Weise Antworten.

Am Freitagabend wurde die Ausstellung mit einem sehr gut besuchten Vortrag ihrer Kuratorin Ingrid Scherf eröffnet. Zum 150. Geburtstag hatte sie zusammen mit Günther Gerstenberg innerhalb nur eines Jahres die allererste Kurt Eisner-Ausstellung zusammengestellt. Eine echte Mammut-Leistung, bei der alles Vorhandene an Literatur, Quellen und Akten "umgedreht" wurde. Das Ergebnis: eine "politische Biographie im Rahmen einer Zeitgeschichte", die zunächst für das Stadtmuseum München konzipiert wurde.

Große Teile der danach umgestalteten Ausstellung machen nun Station in Moosburg. Mittels Roll-ups wird die Geschichte Eisners und der Entstehung des Freistaats Bayern erzählt. Der Gefahr einer eintönigen Materialschlacht wurde mittels attraktiver Gestaltung bei einem ausgewogenen Informations- und Bildverhältnis entgegengetreten. Die VHS Moosburg hat zudem eine gute Präsentationsform der Roll-ups gefunden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Februar 2019.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading