Moosburg an der Isar Vater und Sohn gegen die Polizei

Eine Routinekontrolle in Moosburg (Kreis Freising) artete am Dienstagabend völlig aus. (Symbolbild) Foto: dpa

Wie der Vater, so der Sohn. Zum Leidwesen der Polizei. Die Beamten hatten deshalb am Dienstagabend in Moosburg (Kreis Freising) alle Hände voll zu tun.

Vorausgegangen war eine reine Routinekontrolle eines 17-Jährigen aus dem Landkreis Freising im Moosburger Stadtgebiet. Gegen 19.15 Uhr wollte ihn eine Zivilstreife einmal genauer unter die Lupe nehmen, da Grund zur Annahme bestand, dass der Jugendliche Drogen bei sich hatte. Er wurde deshalb aufgefordert, stehen zu bleiben und die Hände aus der Hosentasche zu nehmen. Diese Anordnung befolgte der 17-Jährige allerdings mitnichten. Deshalb wurde er durchsucht. Das gestaltete sich jedoch alles andere als einfach, denn der kräftig gebaute Jugendliche leistete massiven Widerstand. Nur mit großer Mühe gelang es den Polizisten, den Teenager niederzuringen und ihm Handschellen anzulegen. Dabei fiel dem 17-Jährigen ein Päckchen Marihuana aus der Hosentasche. 

Wer jetzt dachte, die Situation sei nun endlich unter Kontrolle, wurde eines besseren belehrt. Denn jetzt folgte der Auftritt des Vaters. Als er seinen Sohn mit Handschellen am Boden sah, brannten ihm die Sicherungen durch. In Richtung einer der Polizisten drohte er: "Ich hätte dich mit dem Messer abgestochen, wenn ich bei der Festnahme dabei gewesen wäre!"

Beide Polizeibeamten erlitten bei dem Gerangel mit dem 17-Jährigen leichte Verletzungen. Ebenso der Jugendliche. Er wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. 

Gegen Vater und Sohn wurde nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Zudem auch noch wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading